Sanierung des Wegekreuzes “Zum Haus Ölgarten 28”

Im November 2015 wurde das Wegekreuz auf dem Grundstück “Zum Haus Ölgarten 28” saniert. Vielen Dank an Familie Albrecht für die Kooperation und die Stadt Hennef für die finanzielle Unterstützung.

Nachtrag: Pressemitteilung der Stadt Hennef

Wegekreuz in Dambroich restauriert

(15.3.2016, ms) Mit finanzieller Unterstützung der Stadt Hennef, des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) und des Bürgervereins Dambroich konnte, unter Federführung der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Hennef, eines der ältesten erhaltenen Gedenkkreuze in Hennef restauriert werden. Das auf 1695 datiert Wegekreuz befindet sich im Eigentum der Familie Albrecht in der Straße „Zum Haus Ölgarten“ in Hennef-Dambroich.

Notwendig geworden war die restauratorische Bearbeitung aufgrund von schadhaften Fugen, zerstörten Steinoberflächen, Löchern und abgesprungenen Steinmaterial. Von den Gesamtkosten in Höhe von 1.150 Euro übernahm der Bürgerverein Dambroich 280 Euro. Die Restkosten in Höhe von 870 Euro teilten sich die Stadt Hennef und das Land NRW zu jeweils 50 Prozent. Die Maßnahme wurde auf Initiative und mit organisatorischer Unterstützung des ehemaligen Ratsmitgliedes Rudi Kaufmann durchgeführt.

Das Gedenkkreuz

Das Kreuz wurde 1695 im Auftrag von Heinrich Kirberg, als Rentmeister (fiskalischer Verwalter) des Amtes Blankenberg, an seinem Wohnort in Dambroich errichtet. Diese Information ist im Schriftfeld des Kreuzes abgebildet. Zu sehen ist auf dem Kreuz zudem ein Totenkopf unterhalb des Christuskorpus, als Symbol für die Vergänglichkeit des Lebens. Oberhalb der Muschelnische ist eine Kugel mit Kreuz dargestellt, als Symbol der Herrschaft Jesu über den Erdball.

Das auf 1695 datiert Wegekreuz befindet sich in der Straße „Zum Haus Ölgarten“ in Hennef-Dambroich.

Das auf 1695 datiert Wegekreuz befindet sich in der Straße „Zum Haus Ölgarten“ in Hennef-Dambroich.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.